Matthias Gubig

Frakturstreit! (Broken typefaces don't need fixing)

Summary
The panel will start off considering whether fraktur typography (having a history including Martin Luther and Martin Bormann) can or should exist in the present German environment. The panelists will illustrate their arguments with selected fraktur designs, each putting fraktur in a lively, personal perspective. Separately, whether fraktur can play any role in a language like English, outside of Germany, will be examined. The discussion is expected to be engaging.

Biography
Matthias Gubig was born in Dresden and studied from 1963-65 graphic design at Fachhochschule für angewandte Kunst Berlin-Oberschöneweide and worked as graphic designer for the theatre and as magazin designer. 1975 he received his Diploma at Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig.

From 19709 - 78 he taught at Fachhochschule für Werbung und Gestaltung Berlin and worked as book designer. 1986 he began to teach at Kunsthochschule Berlin-Weißensee where he is professor for communication design since 1992. He received many awards at the competitions "The 100 best posters", "Schönste Bücher aus aller Welt" , also "Die schönsten Bücher der DDR"

Matthias Gubig wurde 1942 in Dresden geboren und studierte von 1963-65 an der Fachhochschule für angewandte Kunst Berlin-Oberschöneweide. Er arbeitete zunächst als Theatergrafiker und Zeitschriftengestalter.

Von 1970-78 lehrte er das Fach Entwurf an der FH für Werbung und Gestaltung Berlin. 1975 erhielt er sein Diplom an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und arbeitet als freier Buchgestalter und Grafiker. 1986 beginnt er an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee zu lehren und ist dort seit 1992 Professor für Kommunikationsdesign. Er ist mehrfach ausgezeichnet worden in den Wettbewerben ‰Die 100 besten Plakate", "Schönste Bücher aus aller Welt" und "Die schönsten Bücher der DDR".